Schließen

Expedition auf den Mera Peak, 6.461m

Expedition und Schitour verbinden

  • Einer der höchsten Trekkingpeaks Nepals
  • Besteigung wahlweise mit Schiern oder zu Fuß möglich
  • Technische Schwierigkeiten eher gering für diese Höhe
  • Expeditionscharakter - High Camps am Gletscher und Zelttrek zum Basislager
  • Wunderschöne Schneepyramide mit grandiosem Rundblick
  • Durchführung gemeinsam mit unserem ALPFOX-Parner Wongchu Sherpa, der Österreich und auch Bergsteigen in Österreich gut kennt
     

Mera Peak (6,461m) ist als der höchste Trekking-Peak in Khumbu (Everest)-Tal ein lohnendes Expeditionsziel. Er liegt abseits der viel begangenen Trekking-Routen und ermöglicht dadurch auch während des Trekkings zum Base-Camp Bergeinsamkeit in der großartigen Kulisse der umliegenden Eisriesen des Himalaya. Die Wanderung durch das Inkhu-Tal führt durch unberührte Wälder und ist eine hervorragende Akklimatisation für den bevorstehenden Gipfelanstieg.

Mera-Peak ist eine strahlende Schneepyramide mit sanften Hängen. Dies bedeutet, dass er sich auch für einen Anstieg mit Tourenschiern optimal eignet. Durch die – bis auf den Gipfelaufschwung – geringe Neigung ist auch das Risiko für Lawinenabgänge äußerst gering. Damit stehen die Chancen auf eine erfolgreiche Besteigung ausgezeichnet. Für gut trainierte Alpinisten bietet der Mera-Peak die Möglichkeit einen Berg mit knapp 6500m mit geringem Risiko zu ersteigen.

In der Hauptstadt von Nepal, Kathmandu halten wir uns nur wenige Tage auf, haben aber trotzdem die Gelegenheit in dieses pulsierende Leben einer asiatischen Großstadt einzutauchen und die Vielfalt der Kulturen wahrzunehmen.

Zusätzlich besuchen wir die Everest-Aussichtskanzel, den Kalar-Pattar und das Everest Base Camp, den Ausgangspunkt aller großen Expeditionen, die die Südroute durch den Khumbu Eisfall nehmen.
Diese bergsteigerischen Highlights, sind aber nur die Höhepunkte einer Trekking-Tour mit spektakulärem Panorama und durch das Gebiet der Sherpas mit ihren bezaubernden Kultur. Wir kommen laufend an Klöstern, Stupas und Mani-Wänden und –Steinen vorbei, können die Familien bei ihrer täglichen Arbeit auf Feldern in einer Welt ohne Maschinen beobachten und die einheimischen besonderen Gerichte und Getränke probieren und genießen.
In der Hauptstadt von Nepal, Kathmandu halten wir uns nur wenige Tage auf, haben aber trotzdem die Gelegenheit in dieses pulsierende Leben einer asiatischen Großstadt einzutauchen und die Vielfalt der Kulturen wahrzunehmen.

21 Tage im Detail:

  • Tag 1. Anflug nach Kathmandu. Der internationale Flug ist nicht im Preis inkludiert, wir unterstützen Sie aber gerne bei der Buchung eines günstigen Fluges.
  • Tag 2. In Kathmandu werden wir von Wongchu Sherpa und seinem Team am Flughafen abgeholt. Er bringt uns in unser Hotel. Den Nachmittag vertrieben wir uns in der Innenstadt, in Thamel, wer Lust hat besichtigt den Pathan Square, eines der Weltkulturerbestätten von Nepal. Wir haben auch noch Zeit letzte Einkäufe vor unserem Abenteuer zu machen.
  • Tag 3. Früh am morgen geht es los: Mit einer kleinen Maschine fliegen wir nach Lukla, einem Bergflughafen, der für seine in den Felsen gebaute Landepiste berühmt ist. Wir beziehen hier für eine Nacht Quartier und machen einen Spaziergang zu den Nachbardörfern zur Akklimatisation.
  • Tag 4. Heute starten wir unseren Aufstieg. Am Vormittag wandern wir nach Chutenga, wo wir das erste Mal unser Zeltlager beziehen.
  • Tag 5. Wir bleiben für die Akklimatisierung einen Tag in Chutenga. Um uns besser für die Überquerung des 4600 m hohen Zatrwa La vorzubereiten, machen wir eine Wanderung in Richtung Zatr Teng La. Wir werden eine Höhe von ca. 400 m erreichen und einige Zeit auf dieser Höhe verbringen.
  • Tag 6. Wir überqueren heute den Zatrwa La. Dies ist der erste Höhentest, die Zeit die wir heute für die Akklimatisation verwendet haben, macht sich heute bezahlt. Wir lassen uns für den Aufstieg ausreichend Zeit und steigen wieder ein Stück auf der östlichen Passseite ab. Unsere Zelte schlagen wir in Thuli Kharka auf, wo wir wieder einige Tea-Shops vorfinden.
  • Tag 7. Wir steigen weiter ins grüne Inkhu-Tal ab und steigen dann entlang dem Fluss auf. Wir erreichen heute unser Lager am Fluss in Kote.
  • Tag 8 und 9. Von Kote wandern wir heute eine kurze Etappe weiter bis Tangnag. Hier legen wir einen Rasttag ein. Von hier haben wir schon eine freie Sicht auf die umliegenden Berge.
  • Tag 10.Wir steigen nun schon entlang der Gletscher nach Khare auf. Wir schlagen hier unser Basislager auf und bereiten uns für den bergsteigerischen Teil bzw. unsere Schitour vor.
  • Tag 11. Nach ca. 30-45 Minuten Anstieg erreichen wir den Gletscher. Die Schifahrer können nun ihre Schi anschnallen. Wir steigen heute ins Hochlager auf 5780 m auf, das zwischen Fels und Eis sich einschmiegt.
  • Tag 12. Heute geht es auf den Gipfel. Wir steigen weiter über die Firnhänge auf. Die Luft wird hier merklich dünner. Wir haben wenige technische Schwierigkeiten vor uns, aber wir bewegen uns schon in Expeditionshöhen. Hier macht sich die gute Trainingsvorbereitung und Akklimatisation, die wir durch das Trekking erreicht haben, auf jedem Meter bezahlt. Die letzten Meter haben es noch einmal in sich. Wir haben noch einen ca. 45 Grad steilen Aufschwung vor uns, der bei guter Schneelage natürlich alle Schifahrer freut. Er kann aber manchmal seine Zähne zeigen und bei Blankeis uns noch fordert, das Stpck gut abzusichern. Unsere Sherpas sind dafür natürlich bestens gerüstet. Der Gipfel belohnt uns dann mit spektakulären Aussichten. Wir sehen die 8000 um uns stehen, Everest, Lhotse, Cho Oyu, Makalu, Kangchenjunga und viele anderen, wunderschönen Himalayagipfel, wie zB den Baruntse, der direkt vor uns liegt.

    Für die Schifahrer beginnt nun der Genuss der Abfahrt. Allzu schnell sind sie wieder in unserem Basislager angekommen und lassen sich von unserem Koch verwöhnen. Zu Fuß dauert der Abstieg länger, aber über die geneigten Firnflanken schreiten wir rasch voran und erreichen auch, nach einem langen Bergtag das Basislager.

  • Tage 13-15 Unser Rückweg führt wieder über die Route über den Zatrwa La. Durch unseren Gipfelerfolg beschwingt, bewältigen wir die Strecke in drei Tagen, bis wir wieder Lukla erreichen.
  • Tag 16.Früh morgens geht wieder der „Ritt“ über die Berge zurück nach Kathmandu. Wir beziehen wieder unser Hotel. ach unserem Bergabenteuer steigen wir ab nach Pangboche, wo wir es geniesen, wieder in einer Lodge zu schlafen.
  • Tag 17. Wir haben einen letzten Tag in Kathmandu, den wir für einen Bummel in die Stadt oder Besichtigungen nutzen können. Zu sehen gibt es genug: Buddhistische oder Hindutempel, Begräbnisstätten oder Stupas, in einem Tag können wir nur einige der herausragenden Plätze besuchen. Dieser Tag ist auch für uns ein Reservetag, falls es mit unserem Flug von Lukla aufgrund von Schlechtwetter nicht klappen sollte.
  • Tag 18. Heute geht es wieder mit einem internationalen Flug zurück nach Österreich.
  • Tag 19. Ankunft in Österreich

 

Anforderungen / Grundvoraussetzungen

Wir sind 12 Tage zu Fuß unterwegs und nächtigen dabei fast ausschließlich in Zelten. Dies bedeutet, Sie müssen über eine gute Grundkondition und Ausdauer verfügen. Das Zeltleben wird durch die Infrastruktur, die uns Nepal Climbing Professionals Treks zur Verfügung stellen, optimal unterstützt. Wir haben ein „Dining Tent“, „Toilet Tent“, Tische und Stühle, und natürlich können wir unsere Wünsche bei der Küche abgeben. Wir planen die Etappen so, dass der Zustieg zum Mera Peak kräfteschonend erfolgt und wir gleichzeitig eine optimale Akklimatisation erreichen. Einige Tage sind dabei herausfordernd und lange Tourentage, wie die Überquerung des Zatrwa La (ca. 8 Stunden Gehzeit) und der Gipfeltag (ca. 10 Stunden Gehzeit. oder länger).

Die Besteigung des Mera Peaks erfordert Erfahrung im Eis und sicheres Handhaben von Steigeisen, Pickel und Sicherungstechniken. Bei optimalen Schneebedingungen ist der Anstieg eine Firnwanderung, wir möchten aber den Gipfel auch bei nicht optimalen Bedingungen mit allen TeilnehmerInnen sicher erreichen.

Als Führer wird uns ein erfahrener Guide unseres nepalesischen Partners - Nepal Professional Climbing Treks – begleiten.  Unsere Partner aus Nepal sind auch immer wieder in Österreich.
Für Interessierte organisieren wir gerne einen gemütlichen, gemeinsamen Info-Abend, bzw. eine Vorbereitungs-Schitour.
Als Führer wird uns ein erfahrener Guide unseres nepalesischen Partners - Nepal Professional Climbing Treks – begleiten. Unsere Partner aus Nepal sind auch immer wieder in Österreich.
Für Interessierte organisieren wir gerne einen gemütlichen, gemeinsamen Info-Abend Ende August, Anfang September.

 

Inkludierte Leistungen

Im Pauschalpreis ist inkludiert:

  • Hotel B&B in Kathmandu (Unterbringung in Zweibettzimmern)
  • Welcome-Dinner am Ankunftstag
  • Alle Flughafentransfers in Kathmandu
  • TEAMS Card und Mera Peak Climbing-Permit
  • Inlandsflug Lukla hin und retour
  • Unterkunft und Vollpension in den Trekking-Lodges in Lukla
  • Volle Expeditions-Zelt-Ausrüstung und Verpflegung für den Trek und für die Besteigung des Mera-Peaks
  • Nepalesisches Team (Nepalesischer, englischsprechender Bergführer, Träger, Koch, etc.)
  • Gepäcktransport Lukla (max. 15 kg pro Person)
  • Ausrüstung und Versicherung des nepalesischen Teams
  • Fixseile, Seile, Sicherungspunkte

Inklusive Training und Vorbereitung:

Um die erforderlichen Informationen auszutauschen bieten wir – im Preis inbegriffen – einen Infoabend bzw. eine Vorbereitungsschitour an. Wir werden den Abend auch nutzen um über Ausrüstung und Vorbereitungstraining zu sprechen und uns anhand von Bilder und Videos mit der Detailroute und den einzelnen Passagen vertraut zu machen. Alpfox-Partner Wongchu Sherpa war selbst war schon auf mehreren 8000ern und natürlich auch mehrmals am Mt. Everest. Den Mera Peak hat er schon vier Mal bestiegen.

Nicht inbegriffen:

  • Internationaler Flug nach Kathmandu
  • Visum für Nepal
  • Besteigungsbonus für Team bei erfolgreicher Besteigung des Island peak („Summit Bonus“), 150$ pro Teilnehmer
  • Persönliche Bergausrüstung (Schlafsack, Matte, Gurt, Steigeisen, Pickel, etc.)
  • Während des Trekkings Zwischenmahlzeiten, Soft-drinks und alkoholische Getränke
  • Verpflegung in Kathmandu (Mittagessen, Abendessen)
  • Falls gewünscht, Einzelzimmerzuschlag
  • Eintrittsgebühren beim Sightseeing in Nepal
  • Versicherung für Teilnehmer
  • Trinkgelder für die nepalesische Unterstützungsmannschaft (ca. $100 pro Person für das gesamte Team sind üblich)

 

Preise & Termine

Expeditionskosten: € 2.999,-  mind. 2 Personen

Inkl. Bergfuchs - Einkaufsgutschein € 40,- einlösbar direkt im Geschäft oder im Online-Shop

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen

Termin: auf Anfrage

Bitte vereinbaren Sie Ihr individuelles Angebot telefonisch: +43 (0)664 88 71 79 44 oder per E-Mail: skischule@alpfox.com