Schließen

Expedition auf den Ama Dablam, 6.856m

...das Matterhorn Nepals

  • Reizvolle, alpinistisch herausfordernde Expedition auf das Matterhorn Nepals, einen der schönsten Berge der Welt
  • Steile Gratkletterei kombiniert mit spektakulären Firngraten
  • Relativ kurzer Trek im Anstieg und damit überschaubare Gesamtdauer (30 Tage)
  • Begleitung durch ALPFOX-Bergführer in Zusammenarbeit mit Everest und Ama Dablam erfahrenen einheimischen Guide
  • Unterstützung in der Besteigung durch Climbing Sherpas
  • Absicherung der technisch schwierigen Passagen durch Fixseile
  • Vorbereitungswochenende mit unseren Partnern aus Nepal am Dachstein inkludiert
  • Trekking durch Sherpa-Dörfer und den Hauptort der Sherpas Namche Bazaar
  • Besuch von Klöstern und kulturellen Highlights am Weg

Reiseprogramm

30 Tage haben wir vorgesehen, um den Ama Dablam, einen der schönsten Berge der Welt, und oft als das Matterhorn Nepals bezeichnet zu besteigen.
Der Berg gehört mit seinen 6.856 m zu den ernsten Expeditionen in Nepal, gleichzeitig benötigt er weniger Akklimatisierungszeit als seine höheren Nachbarn.
Von der bergsteigerischen Seite hält er mit den 8000ern sicher mit bzw. übertrifft diese in den technischen Schwierigkeiten.

Unsere Expedition startet in Kathmandu, wo wir nach einem Tag Vorbereitung mit dem Binnenflug nach Lukla aufbrechen und dort in einigen Tagen – mit der nötigen Vorsicht in Hinblick auf die Akklimatisierung ins Base Camp auf ca. 4600 m Trekken.

Für die Besteigung werden wir Fixseile für alle technisch schwierigen Passagen einsetzen, die schwierigsten überwinden wir mit Jümmern. Sherpas begleiten uns als Führer, werden mit uns die Fixseile einrichten und uns auch unterstützen, den Materialtransport in die Hochlager vorzunehmen.

30 Tage im Detail:

  • Tag 1. Anflug nach Kathmandu. Der internationale Flug ist nicht im Preis inkludiert, wir unterstützen Sie aber gerne bei der Buchung….
  • Tage 2,3. In Kathmandu werden wir von Wongchu Sherpa und seinem Team am Flughafen abgeholt. Er bringt uns in unser Hotel. Den Nachmittag und den nächsten nutzen wir für eine Vorbesprechung mit unserem lokalen Expeditionsteam und einen Materialcheck. Fehlendes wird besorgt und auch noch persönliche Einkäufe (z.B. Snacks, Verbrauchsmaterial) getätigt. Wir sollten auch die Zeit fürs Bummeln und Besichtigungen der Innenstadt haben.
  • Tag 4. Früh am Morgen geht es los: mit einer kleinen Maschine fliegen wir nach Lukla, einem Bergflughafen, der für seine in die Felsen gebaute Landepiste berühmt ist. Hier startet unser Trek in Richtung Basislager. Unser nepalesisches Expeditionsteam koordiniert nun Träger und Yaks für den Transport unserer Ausrüstung. Am ersten Tag geht es recht gemütlich nach Pakhding.
  • Tag 5. Wir sind nun mitten im Sherpa-Land. Heute bewegen wir uns in einer Höhe von 2600-3400 m. Wir haben abwechslungsreiche Felder und Landwirtschaft und durchwandern Dörfer, am Weg liegen Klöster, Mani-Steine und –mauern und Schulen. Beim Aufstieg nach Namche Bazaar merken wir schon, dass hier die Luft beginnt, dünner zu werden.
  • Tag 6. Wir bleiben für die Akklimatisierung einen Tag in Namche. Dies ist der Hauptort der Region mit Marktbetrieb und vielen Geschäften. Wir verbringen den Tag nach Lust und Laune, wer möchte nutzt den Tag für eine Wanderung nach Kumjung, besucht dort das Kloster und Spital  oder trinkt einen Kaffee im berühmten Everest View Hotel.
  • Tag 7. Von Namche machen wir uns auf, immer tiefer in das Khumbu-Tal hinein. Heute erreichen wir den Ort mit dem größten Kloster der Region, Tengboche. Wir nutzen die Zeit um den Zerimonien der Mönche beizuwohnen und genießen das Panorama auf den Ama Dablam, der nun schon direkt über uns steht.
  • Tag 8. Unser Trek führt und weiter nach Pangboche, einem Ort mit einem weiteren bedeutenden Kloster. Die Etappe ist bewusst kurz, es geht nundarum uns optimal an die Höhe zu gewöhnen. So nutzen wir die Zeit auch, die Sherpas bei Ihrem Alltag zu beobachten und für einen Besuch im Kloster.
  • Tag 9. Von Pangboche unternehmen wir heute einen Tagesausflug zum Basislager. Unsere Ausrüstung ist schon angekommen, wir aber gehen nachmittags wieder zurück nach Pangboche, um uns besser zu akklimatisieren.
  • Tage 10-23. Nun beziehen wir definitiv das Basislager für ca. 2 Wochen, je nachdem wie lange unser Aufstieg dauert. In den nächsten Tagen werden wir uns abhängig von Wetter und Verfassung langsam den Berg höher arbeiten. Dabei werden wir immer wieder auf höhere Lager auf- und absteigen um uns zu akklimatisieren und uns auf die Gipfeletappen vorzubereiten. Wir richten insgesamt 3 Hochlager ein und haben ausreichend Zelte mit um diese nicht andauernd auf- und abbauen zu müssen und beim Gipfelansteig zügig voran zu kommen.
    Lager 1 befindet sich auf ca. 5700 m am Fuß des SW Grats. Der Anstieg geht großteils auf grasigem Gelände, kurz vor dem Lager 1 überqueren wir ein Feld mit Granitblöcken über die wir hinwegklettern. Normalerweise ist der Weg bis hierher schneefrei und kann in Trekking-Ausrüstung bewältigt werden.
    Lager 1 zu Lager 2 (5950m): Sobald wir Lager 1 verlassen, beginnt die Kletterei. Wir sichern uns ab hier an den Fixseilen. Wir starten über leichtere, teils schneebedeckte Fels-Bänder. Wir queren herrliche Granitplatten und steigen kompakte Pfeiler empor. Kurz vor Lager zwei erreichen wir die Schlüsselstelle der Besteigung: den gelben Turm, den wir klettern oder hochjümmern – so oder so Schwerarbeit in dieser Höhe!
    Lager 2 zu Lager 3 (6400m): Sobald wir Lager 2 verlassen, gewinnen wir stetig an Höhe. Dies ist anstrengend und wir sehen schon die nächste Schlüsselstelle, den grauen Turm vor uns. Einfachere Eisfelder bringen uns weiter zum „Mushroom Ridge“, der überwächtete Schneegrat, der den kombinierten SW-Grat von den Gipfelschneefeldern trennt. Auch wenn die Passage technisch nicht sehr schwierig ist, erfordert die extreme Ausgesetztheit große Überwindung.
    Lager 3 zu Gipfel: Lager 3 ist auf den Schneefeldern eingerichtet – es ist hier kalt, ausgesetzt und wir erwarten hier keinen großartigen Schlaf. Die Sonne kommt erst am Vormittag (ca. 9:30), da wir uns auf der Westseite befinden. Also haben wir auch morgens einen kalten Aufbruch. Wir steigen die Gipfeleisflanke stetig empor. Eine steile Passage über einen Eiswulst müssen wir noch überwinden.
    Der Gipfel ist ein großartiger Aussichtspunkt. Wir werden versuchen am Gipfeltag noch so weit wie möglich abzusteigen, ideal ist Camp 1 machmal schaffen wir es ach zurück ins Base Camp.
  • Tage 24-26. In drei Tagen wandern wir zurück nach Lukla.
  • Tag 27. Rückflug nach Kathmandu
  • Tag 28. Wir haben einen letzten Tag in Kathmandu, den wir für einen Bummel in die Stadt oder Besichtigungen nutzen können. Zu sehen gibt es genug: Buddhistische oder Hindutempel, Begräbnisstätten oder Stupas, in einem Tag können wir nur einige der herausragenden Plätze besuchen. Dieser Tag ist für uns auch ein Reservetag, falls es mit unserem Flug von Lukla aufgrund von Schlechtwetter nicht klappen sollte. Nach diesem Bergabenteuer darf ein Abschiedsabend nicht fehlen – wir feiern gemeinsam bei einem typischen „Nepali Dinner“ in der Stadt
  • Tag 29. Heute geht es wieder mit einem internationalen Flug zurück nach Österreich
  • Tag 30. Ankunft in Österreich 

    Für genauere Informationen kontaktieren sie uns bitte.

Anforderungen / Grundvoraussetzungen

Der Ama Dablam ist eine ernste Expedition und kann von den Anforderungen der Besteigung eines 8000er gleichgesetzt werden. Entsprechend sind eine ausgezeichnete Grundkondition sowie mentale Stärke.

Die schwierigsten Felspassagen sind im 5. Schwierigkeitsgrad und einige Eispassagen ca. 60 Grad steil. Auch wenn diese üblicherweise mit Jümmern überwunden werden, sind klettertechnische Fähigkeiten und Erfahrungen in steileren Eiswänden erforderlich.

Die Climbing Sherpas von ALPFOX´s nepalesischen Partner „Nepal Climbing Professions Treks“, die uns begleiten werden, waren selbst schon mehrmals am Ama Dablam und sind erfahrene Expeditionsbergsteiger. Wir werden Ihre Unterstützung und optimale Akklimatisierung partnerschaftlich nutzen und so auch unsere Erfolgschancen auf den Gipfel erhöhen.

Um die erforderlichen Kenntnisse aufzufrischen und Passagen zu simulieren bieten wir – im Preis inbegriffen – ein Vorbereitungslager am Dachsteingletscher an.

Alpfox-Partner Wongchu Sherpa, unser Partner aus Nepal wird am Dachstein dabei sein und uns begleiten.

Er selbst war schon auf mehreren 8000ern und natürlich auch mehrmals am Mt. Everest. Den Ama Dablam hat er schon fünf Mal bestiegen und noch mehr Gruppen als Expeditionsleiter begleitet.

Wir werden den Abend auch nutzen um über Ausrüstung und Vorbereitungstraining zu sprechen und uns anhand von Bilder und Videos mit der Detailroute und den einzelnen Passagen vertraut zu machen.

Inkludierte Leistungen

Im Pauschalpreis ist inkludiert:

  • Hotel B&B in Kathmandu (Unterbringung in Zweibettzimmern)
  • Welcome-Dinner am Ankunftstag, Abschiedsessen
  • Alle Flughafentransfers in Kathmandu
  • Nationalpark-Eintritt + Ama Dablam Expedition Permit
  • Inlandsflug Lukla
  • Unterkunft und Vollpension in den Trekking-Lodges
  • Camping-Ausrüstung für Base Camp (2 Personen Zelte, Küchenzelt, Tisch, Stühle, Solarzelle), Zelte für Hochlager
  • ALPFOX-Bergführer
  • Nepalesisches Team (Nepalesische expeditionserfahrene Climbing Guides, englischsprechender Bergführer, Träger, Koch, etc.),
  • Ausrüstung und Versicherung des nepalesischen Teams
  • Liason Officer
  • Gebäck, Cargotransport Lukla
  • Fixseile
  • Ausrüstung für Fixseilmontage
  • Beratung und Unterstützung in allen Belangen (Ausrüstung, Vorbereitung, Training etc.)

Inklusive Training und Vorbereitung:

  • Um die erforderlichen Kenntnisse aufzufrischen und Passagen zu simluieren bieten wir – im Preis inbegriffen – ein Vorbereitungslager am 3. und 4. September am Dachsteingletscher an.
  • Alpfox-Partner Wongchu Sherpa, unser ALPFOX-Partner aus Nepal wird am Dachstein dabei sein und uns begleiten.
  • Er selbst war schon auf mehreren 8000ern und natürlich auch mehrmals am Mt. Everest. Den Ama Dablam hat er schon fünf Mal bestiegen und noch mehr Gruppen als Expeditionsleiter begleitet.
  • Wir werden den Abend auch nutzen um über Ausrüstung und Vorbereitungstraining zu sprechen und uns anhand von Bilder und Videos mit der Detailroute und den einzelnen Passagen vertraut zu machen.

Nicht inbegriffen:

  • Internationaler Flug nach Kathmandu
  • Visum für Nepal
  • Besteigungsbonus für Team bei erfolgreicher Besteigung des Ama Dablam („Summit Bonus“), 250$ pro Teilnehmer
  • Persönliche Berg-Ausrüstung (Schlafsack, Matte, Gurt, Steigeisen, Pickel, Karabiner, Jümmer, Kleidung, etc.): eine Ausrüstungsliste stellen wir bei Anmeldung gerne zur Verfügung
  • Während des Trekkings Zwischenmahlzeiten, Soft-drinks und alkoholische Getränke
  • Verpflegung in Kathmandu (Mittagessen, Abendessen)
  • Falls gewünscht, Einzelzimmerzuschlag
  • Eintrittsgebühren beim Sightseeing in Nepal
  • Versicherung für Teilnehmer
  • Trinkgelder für die nepalesische Unterstützungsmannschaft (ca. $100 pro Person für das gesamte Team sind üblich)

Termine & Preise

Kurskosten: € 4.990,- , mind. 6 Personen

Inkl. Bergfuchs - Einkaufsgutschein € 40,- einlösbar direkt im Geschäft oder im Online-Shop

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

Termin: nach Anfrage

Bitte vereinbaren Sie Ihr individuelles Angebot telefonisch: +43 (0)664 88 71 79 44 oder per E-Mail: skischule@alpfox.com